Donnerstag, 18. Mai 2017

Rezension- Die Wellington Saga, Versuchung

Rezension zu "Die Wellington Saga- Versuchung" von Nacho Figueras. Vielen Dank an den blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar.



Seitenzahl: 378
Preis: 12,99
Verlag: Blanvalet
Autorin: Nacho Figueras
Hier kaufen: Amazon




Georgia ist eine kluge Tierärztin, die ihren Job über alles liebt. Als ihr bester Freund sie zu einem der glamourösen Reitturniere in Wellington einlädt, ist sie nicht all zu sehr davon begeistert, denn für diesen Themenbereich und den Luxus hat sich Georgia nie interessiert. Dort begegnet sie dem attraktiven Alejandro, der dort ein Auge auf sie wirft. Könnte sich aus einer vier tägigen Reise, eine große Liebe entwickeln? Auch wenn sie Georgia anfangs dagegen sträubt, ist Alejandro kein Mann, der ein Nein akzeptiert.




Das Cover ist unglaublich schön. Es ist sehr schlicht gehalten mit ihrem Muster und dem Titel, aber das absolute Highlight ist, dass es schimmert. Wenn die Sonne scheint, oder man es unter das Licht hält, schimmert es golden. Es ist definitiv ein Eyecatcher und sieht unglaublich schön aus.

Die Kapitel sind relativ kurz, was mir sehr gut gefallen hat. Sie werden abwechselnd aus der Sicht von Georgia und Alejandro geschrieben aus der dritten Perspektive. Und da kommen wir leider schon zu den Punkten, die mir nicht gefallen haben.

Der Schreibstil an sich ist relativ gut, leicht zu verstehen und zu lesen. Jedoch zerstört die Perspektive diesen Schreibstil. Mit dieser Perspektive kann man sich schlecht in die Protagonisten hineinversetzen. Die Gefühle und die Emotionen kommen viel schlechter zum Vorschein und dringen leider nicht bis zum Leser durch.

Die Liebesszenen sind an sich echt schöne Szenen, die aber durch die Perspektive nicht so rüberkamen, wie sie es sollten. Es hat an Leidenschaft und an Emotionen gefehlt. An manchen Stellen merkt man leider auch, dass es ein Mann geschrieben hat. Oft sind Frauen mehr in der Lage sich in andere hineinzuversetzen und Gefühle, Leidenschaft und Emotionen zu vermitteln.

Mit beiden Protagonisten konnte ich mich leider überhaupt nicht identifizieren, was zwar oftmals an mir selbst lag, aber auch sehr oft an der Perspektive. Für meinen Geschmack wurde ein bisschen zu viel über Pferde und das Spiel geredet als es mir lieb wäre. Wofür ich aber kein Punkt abziehen möchte, denn das ist nur meine persönliche Meinung. Mit Alejandro konnte ich jedoch mehr anfangen, obwohl Georgia auch eine sehr liebe und nette Frau ist, ist und bleibt Alejandro mein Favorit. Zum Einen ist er ein sehr gutaussehender Latino und zum Anderen hat mich seine Geschichte viel mehr berührt als Georgias.


Also ich muss leider sagen, dass mich das Buch enttäuscht hat. Ich habe mir echt sehr viel mehr erhofft, aber das Buch wurde meinen Erwartungen nicht gerecht. Das Buch könnte viel besser sein, wenn es aus der ersten Perspektive geschrieben wäre, so aber bekommt es nur 3 von 5 Blümchen.





Mittwoch, 17. Mai 2017

Rezension- All the pretty lies

Rezension zu "All the pretty lies-Erkenne mich" von . Vielen Dank an den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar.





Seitenzahl: 352
Preis: 9,99
Verlag: Heyne
Autorin: M.Leighton
Hier kaufen: Amazon
Bisher erschienen:
  1. All the pretty lies- Erkenne mich
  2. All the pretty lies- Befreie mich
  3. All the pretty lies- Liebe mich





Sloane und Hemi, die Unglaubliches zusammen erleben. Nichts kann dies ersetzen. Sie wissen, dass sie nicht zusammenkommen dürfen, vor allem Hemi weiß es und die einzige Möglichkeit für sie zusammenzubleiben ist es Lügen aufzutischen. Die Wahrheit hinter Lügen zu verbergen, denn die Wahrheit ist hart un wird wehtun. Doch wie kann man eine Beziehung führen, die fast nur auf Lügen basiert? Können sie einander noch vertrauen?




Das Cover ist sehr schön. Genau das Richtige für dieses Genre. Mir gefällt es auch, dass es pink ist, denn so ist es definitiv ein Hingucker. Es sieht außerdem auch sehr schön im Regal aus.

Der Schreibstil ist unglaublich schön. Er ist locker und leicht. Man fliegt nur durch die Seiten und verliert jegliches Gefühl für die Zeit. Er macht süchtig und man möchte das Buch auch nicht mehr aus der Hand legen.

Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht von Sloane und Hemi geschrieben. An dieser Stelle möchte ich noch kurz erwähnen, dass die Namen toll sind. Sie sind anders, aber trotzdem leicht zu merken. Dieser Wechsel bringt Frische in die Geschichte und so lernt man auch beide Sichten, beide Geschichten und beide Gedanken kennen. Nur eine Sicht würde auch kein Sinn ergeben, denn beide Protagonisten haben ihre Geheimnisse und verschiedene Gedankenstränge, die beide ausschlaggebend sind für Geschichte.

"Du kannst nicht immer mit dieser Angst leben, Dad. Keiner von uns kann das. Wenn es passiert, dann passiert es eben. Das Wichtigste ist, dass wir bis dahin das Beste aus unserem Leben machen. Niemand kann mit Sicherheit sagen, ob er den nächsten Tag erleben wird oder nicht. Wir können nur jeden Tag so leben, dass wir nichts bereuen." Ein unglaublicher schöner Zitat unsere Protagonistin.

Sloane wurde ihr ganzes Leben lang von ihrem Vater und ihren Brüdern beschützt. Doch dies hat sie satt. Mit ihren 21 Jahren möchte sie ihnen nun beweisen, dass sie nicht für immer gefangen halten können. Sie weiß zwar, dass sie das aus Liebe zu ihr machen, aber trotzdem möchte sie leben und erleben. Sie ist eine tolle, starke und mutige Protagonistin. Ich konnte alle ihre Gedanken und ihre Handlungen nachvollziehen. Sie hat mich an einigen Stellen zum Lachen und zum Weinen gebracht.

Hemi ist ein geheimnisvoller und mysteriöser Mann, der viel erlebt hat. Er hat seine Gründe warum er heute so handelt, wie er es tut. Warum er Sloane anlügt. Ich liebe Hemi... Er ist unglaublich sexy und so ein toller Mann bzw. Freund. Den würde ich am liebsten für mich selbst behalten. Die Kapitel aus seiner Sicht haben mir sehr toll gefallen. Auch ihn konnte ich verstehen und seine Handlungen nachvollziehen.

Diese Liebe, diese Chemie zwischen ihnen ist unheimlich. Sie passen perfekt zueinander. Sie sind wie für einander geschaffen. Sie harmonieren miteinander und ergänzen sich. Hemi und Sloane sind zu eins meiner liebsten Bücherpaare geworden.



Ich finde die Mischung aus Spannung, Mysterium, Liebe und einer gewissen sexuellen Anziehung sehr gut gelungen. "All the pretty lies" ist zu eines meiner Lieblingsbücher geworden und ich bin schon sehr auf die anderen Teile dieser Reihe gespannt.




Rezension- Vor, nach und zwischen dir

Rezension zu "Vor, nach und zwischen dir" von Saskia Hirschberg. Vielen Dank an die liebe Saskia für das Rezensionsexemplar, das ich in einer Leserunde auf lovelybooks.de mitlesen durfte.





Seitenzahl: 380
Preis: 12,99
Verlag: Books on Demand
Autorin: Saskia Hirschberg
Hier kaufen: Amazon





Da ich den Klappentext unheimlich gut finde möchte ich den mal ausnahmsweise verwenden: 
Wie viele Chancen bekommt man für die große Liebe und was macht man, wenn man jede einzelne vergeigt hat? Und damit meine ich so richtig vergeigt!
Ich setze mich in dem Fall in den Kleiderschrank und wühle heimlich in dem zerfledderten Pappkarton, auf dem in Großbuchstaben »SECRET« steht, was übersetzt eigentlich »ANDREW« heißt. Die Ausdrucke seiner E-Mails, die an den gefalteten Stellen kaum noch lesbar sind, könnte ich selbst unter Vollnarkose auswendig aufsagen, und die alten Fotos sind nice to have, aber überflüssig, weil ich sein Gesicht auch nach all den Jahren noch aus meinem Gedächtnis heraus malen könnte. Mal abgesehen davon, dass ich nicht gerade Picasso bin und maximal ein Strichmännchen dabei rumkommen würde. Aber Fakt ist, auch nach zwölf Jahren wäre jedes Grübchen und jedes Muttermal an seinem Platz.
Doch wo ist Andrew eigentlich heute? Lebt er auch dieses »normale« Leben, das mich manchmal so erdrückt, und ist er vielleicht sogar glücklich dabei? Denkt er noch manchmal an mich, oder ist das wieder so ein typisches Frauending? Diesen einen Mann zu haben, der für immer in irgendeiner Ecke unseres Herzens rumlungert und nie ganz verschwinden wird?
Zwölf Jahre VOR, NACH UND ZWISCHEN DIR. Zwölf Jahre mit dir und ohne dich. Und jetzt soll ich dich noch mal treffen? In mir schreit alles klar und deutlich NEIN, nur die vorlaute Stimme in meinem Kopf, die mir ständig mit ihrer frechen Klappe in meine Entscheidungen quatscht, steht schon im Badezimmer und legt Make-up auf.



Das Cover ist unglaublich schön. Die Farben passen sehr schön zusammen und harmonieren perfekt miteinander. Es ist ein wunderschönes und frühlingshaftes Cover, bei dem man merkt, wie viel Kraft und Arbeit dahintersteckt.

Der Schreibstil ist sehr schön und an einigen Stellen beladen mit Emotionen. Man konnte das Buch locker und leicht lesen. In der Leserunde ist uns aber aufgefallen, dass es viel zu wenige Dialoge gibt, die die Geschichte ein wenig auflockern würden. So wurde es oftmals sehr langatmig und zäh. Die rhetorischen Fragen und das direkte Ansprechen mit "Du" hat mir sehr gut gefallen. Sie hat den Leser in die Geschichte mit eingezogen.

Die Konversationen zwischen Andrew und Sandra sind auf Englisch, aber die Übersetzung steht immer direkt dahinter, also keine Sorge:). Ich kann verstehen, wenn das Englische stört, aber mich hat es überhaupt nicht gestört, im Gegenteil es hat mir sehr gut gefallen. Sie hat der Geschichte ihre eigene Note und ihre Individualität verpasst. Was mich aber irritiert hat, dass die Konversationen auf Englisch begonnen haben, aber dann auf Deutsch weitergingen, obwohl Andrew kaum ein Wort Deutsch spricht. Wenn man schon mit so einer Idee anfängt, dann muss man sie auch durchziehen.

Sandra ist eine Frau, die ihre Freiheiten liebt und kann sich deshalb schwer an Andrew binden. Durch ihre Art und Weise entstehen auch oft Probleme zwischen den beiden, da Andrew im Gegensatz zu Sandra mit beiden Füßen auf dem Boden steht. Doch trotzdem passen die beiden echt gut zusammen und müssen stark für ihre Liebe kämpfen, denn eine Fernbeziehung bringt oft Probleme, die sonst nicht entstanden wären. Es gab einige Stretigkeiten zwischen Andrew und Sandra, die total unnötig waren und das Hin und Her ging nach einer Weile auf die Nerven. Sandra konnte auch Probleme machen, wo keine nötig waren, was mir leider nicht so gut gefallen hat.

Mir persönlich hat der Tiefgang gefehlt, bzw. kam nicht so gut rüber, wie er es eigentlich sollte. Dies könnte man noch ein bisschen besser ausarbeiten...

Die kursiven Texte in dem Roman, die ab und an mal aufgetaucht sind, waren wirklich sehr schön und berührend. Diese haben der Geschichte etwas Tiefe verliehen und konnten mich nochmal vom Schreibstil der Autorin überzeugen.





Nichtsdestotrotz war es ein schönes Leseerlebnis, das ich jedem anderen auch ans Herz legen würde. An die Autorin möchte ich noch sagen, dass sie unglaublich viel Potenzial hat und einiger ihrer Lücken gut füllen kann.

Von mir wird es an dieser Stelle 4 von 5 Blümchen geben, weil mir doch die ein oder anderen Stellen nicht gefallen haben und mich vollkommen überzeugen konnten.






Dienstag, 16. Mai 2017

Rezension- Slow Burn

Rezension zu "Slow Burn- Entfesseltes Verlangen von Maya Banks. Vielen Dank an netgalley.de und an den LYX Verlag für dieses Rezensionsexemplar.




Seitenzahl: 400 
Preis: 10,00
Verlag: LYX
Autorin: Maya Banks
Hier kaufen: Amazon
Zum Verlag: LYX
Bisher erschienen:
  1. Slow Burn- Dunkle Hingabe
  2. Slow Burn- Verhängnisvolle Begierde
  3. Slow Burn- Gefährliche Lust





Eliza Cumming ist furchtlos und bereit ihr Leben für ihr Team, die sie Familie nennt zu riskieren. Doch dann holt ihre Vergangenheit sie ein und sie schwebt wieder in höchster Gefahr, denn der Killer, den sie mal hinter Gitter gebracht hat, ist nun auf freiem Fuß und möchte sich rächen. Eliza beschließt dies nun selbst zu bekämpfen und für Gerechtigkeit zu sorgen, denn diesen Killer kann sie unmöglich frei rumlaufen lassen. Doch sie hat nicht mit Wade Sterling gerechnet, der keine andere Frau mehr ansehen kann ohne sich Eliza vorzustellen. Er weiß, dass Eliza zu ihm gehört und er die Frau, die er liebt nicht verlieren darf.


Das Cover ist mit das schönste von allen Teilen bisher. Mir gefällt die Harmonie und das Zusammenspiel der Farben. Es passt auch sehr gut zum Inhalt der Story, da dies ein erotischer Roman ist und mit diesem Cover assoziiert man definitiv einen erotischen Roman.

Mit dem Schreibstil bin ich immer noch auf Kriegsfuß. Zum Einen könnte mich der Schreibstil echt beeindrucken, wenn er aus der Ich- Perspektive geschrieben wäre. Leider war dies nicht der Fall und deshalb konnte ich mich nicht in die Geschichte hineinversetzen und mich mit den Protagonisten identifizieren. Ich finde auch, dass viel zu viel beschrieben wurde. Dadurch entstanden einigen Längen. Es gab auch sehr wenige Dialoge, die die Geschichte auflockern würden.

Die Kapitel waren viel zu lang (oder mir kam es so vor), weil ich auf dem Kindle gelesen habe, kann ich nicht sagen, wie lang die Kapitel wirklich waren, aber beim Lesen waren sie für mich viel zu lang und langatmig. Mir hat außerdem das Persönliche gefehlt, weshalb ich mich mit dem Protagonisten in keinster Weise identifizieren konnte, und somit wurden die Kapitel nochmal länger für mich.

Eliza ist eine unnahbare, aber starke Protagonistin, die es selbst am Anfang nicht versteht. Sie wird noch von Albträumen heimgesucht, aber nichtsdestotrotz geht sie mit ihrer Vergangenheit relativ gut um. Wade hingegen ist ein arroganter und provokanter Mann, der es auch mal liebt Eliza auf die Palme zu bringen. Aber meiner Meinung nach habe ich zwischen den beiden keine besondere Chemie gespürt. In meinen Augen passen die beiden nicht gut zueinander und harmonieren nicht, was mir in einer Liebesgeschichte bisher noch nie passiert ist.



Ich wurde echt sehr von diesem Buch enttäuscht und kann es definitiv keinem weiterempfehlen, es tut mir echt leid. Für die gute Idee und das Cover werde ich an dieser Stelle noch zwei Blümchen verteilen, aber mehr hat dieses Buch leider echt nicht verdient. Es hat mich echt fast in eine Leseflaute gesteckt...









Mittwoch, 10. Mai 2017

Rezension- Das Lied der Banshee

Rezension zu "Das Lied der Banshee" von Corina Bomann, die mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Vielen Dank nochmal an dieser Stelle.



Seitenzahl: 408
Preis: 14,90
Verlag: My Digital Garden
Autorin: Corina Bomann
Hier kaufen: Amazon






Aileens Leben wird in einer Nacht völlig auf den Kopf gestellt. Sie erfährt von ihrem magischen Erbe. Sie ist eine Banshee, ein Götterkind. Dieses Leben bringt sehr viele Komplikationen mit sich, denn sie hat viele Feinde, die sie bedrohen und vernichten möchten. Außerdem ist Aileen unglaublich in einen jungen Mann verliebt. Doch wie kann das alles gut ausgehen?



Das Cover ist unglaublich schön. Das Zusammenspiel der Farben und die Harmonie hat mir wirklich sehr gefallen. Es ist definitiv ein Hingucker und sieht auch sehr schön im Regal aus.

Der Schreibstil ist schön. Man kann es relativ leicht lesen, aber stolpert immer wieder mal über einige Formulierungen, oder muss eine Passage ein zweites Mal lesen, um den Inhalt richtig zu verstehen. Die Kapitel sind ausschließlich aus Aileens Sicht geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat. Mir hat ab und an aber das Persönliche in den Kapitel gefehlt. Für mich hat es so gewirkt als wolle man die Kapitel einfach nur geschrieben haben, aber hat es wenig ausgeschmückt. Es hat auf jeden Fall etwas gefehlt, das ich nicht in Worte fassen kann.

Aileen ist eine starke und sympathische Protagonistin, die kein Blatt vor den Mund nimmt und dem Leser auch mal ein Schmunzeln verlockt. Ihre direkte und lustige Art hat mir sehr gut gefallen. Auch die anderen Charaktere waren gut durchdacht und liebenswürdig.

Mich konnte die Liebesgeschichte und die Beziehung zwischen den Charakteren nicht überzeugen. In meinen Augen hat sie viel zu sehr gezwungen und gedrängt geklungen, als wirklich eine echte Beziehung. Ich hätte mir auch sehr ein bisschen mehr Fokus auf die Liebesgeschichte gewünscht, was ich aber leider nicht bekommen habe.




In diesem Buch stecken sehr viele tolle Ideen. Einige wurden auch sehr gut umgesetzt, aber andere weniger. Nichtsdestotrotz hat das Buch mir gut gefallen und bekommt daher 3,5 von 5 Blümchen.







Montag, 8. Mai 2017

Rezension- Draw my Life

Rezension zu "Draw my Life" von Katie Gordon. Vielen Dank an den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar.




Seitenzahl:
Preis: 9,99
Verlag: Heyne
Autorin: Katie Gordon
Hier kaufen: Amazon



"Ariane Grande hat es gemacht, PewDiePie hat es gemacht, Emma Watson hat es gemacht: Das eigene Leben in einfachen Strichzeichnungen skizzieren - mit allen bedeutsamen, richtungsweisenden, lustigen, traurigen, peinlichen und auch komischen Momenten. Endlich können jetzt nicht nur Youtuber, Schauspieler und andere Berühmtheiten, sondern jeder sein Leben als Draw My Life aufmalen. Denn jetzt gibt’s den Hit aus dem Internet auch zum Selbermachen: Alles, was man dazu braucht: einen Bleistift, ein bisschen Zeit und Lust an der Erinnerung. So entsteht Strich für Strich ein wunderbares Lebensbild. Keine zeichnerischen Vorkenntnisse erforderlich!"


Das Cover ist echt toll gemacht. Es sehr schlicht gehalten, aber weder zu viel noch zu wenig. Mit seinem Namen kann man es auch personalisieren, was mir sehr gut gefallen hat.

Normalerweise denkt man Jahre später nicht mehr an vieles aus seinem Leben nicht. Es sind oft Kleinigkeiten von heute, die uns aber stark geprägt haben oder damals sehr wichtig waren. Mit diesem Buch kann man sein Leben nochmal Revue passieren und wird an vieles aus seinem erinnert.

Ich bin künstlerisch eine Niete und hatte Angst ob mir dieses Buch zusagen wird, doch meine Bedenken waren umsonst, denn man muss keinerlei künstlerische Begabungen besitzen, denn diese Erinnerungen sind nur für einen selbst. Man wird an so vieles, egal ob gut oder schlecht, von früher erinnert. Man schätzt vieles Wert das man vielleicht heute hat. Man kann die eigene Entwicklung beobachten. Man lernt auch vieles von sich selbst kennen.

Oft sahen meine Zeichnungen nicht gut aus, aber genau das macht das Buch aus. Es sind MEINE Zeichnungen und sie machen mich aus, sowie sie es bei jedem anderen auch sein würden.

Sehr viele Fragen haben mich überrascht und ich musste sehr lange über die Antwort nachdenken. Aber es hat mir unglaublich Spaß gemacht, denn die Idee hinter diesem Buch hat mich echt sehr überzeugt. Es ist sehr abwechslungsreich und ideenreich.




WOW, ich bin echt begeistert! Mir hat das wirklich sehr viel Spaß gemacht und ich kann es jedem ans Herz legen. Sich an einem freien Tag für einige Stunden mit Kaffee oder Tee, einem Kuchen und einem Bleistift hinzusetzen und in seine Vergangenheit zu schlüpfen. Von mir bekommt dieses Buch definitiv 5 von 5 Blümchen.

 

Rezension- Every Little Thing

Rezension zu "Every Little Thing- Mehr als nur ein Sommer" von Samantha Young. Vielen Dank an netgalley.de und an den LYX- Verlag für das Rezensionsexemplar.




Seitenzahl: 512
Preis: 9,99
Verlag: Ullstein Taschenbuch
Autorin: Samantha Young
Hier kaufen: Amazon
Zum Verlag: Ullstein
Bisher erschienen:  
      1. The Real Thing
      2. Every Little Thing






Bailey Hartwell heißt genauso wie der Ort, an dem sie lebt und den sie liebt: Hartwell. Sie kommt aus einer der ältesten Familien der Stadt und führt dort eine kleine Pension, die sie für nichts aufgeben würde. Doch der gutaussehende Ex- New Yorker Vaughn Tremaine macht ihr das Leben in jeder Hinsicht schwer. Jeden Mal wenn sie sich begegnen, gibt es Streit, aber da ist auch diese sexuelle Anspannung zwischen ihnen, die beide nicht leugnen können. Doch Vaughn erweist sich auch als derjenige, der in der schwierigsten Zeit Bailey beisteht. Wie entwickelt sich das zwischen ihnen weiter? Kann Bailey ihm vertrauen?




Das Cover ist sehr schön und frühlings- und sommerhaft. Es hat eine tolle Kombination von hellen und satten Farben, die alle sehr schön zusammen aussehen. Das Cover ist definitiv ein Blick wert und macht auch sehr neugierig auf den Inhalt.

Der Schreibstil der Autorin ist unglaublich locker und leicht zu lesen und man fliegt nur durch die Seiten. Er ist sehr leicht zu verstehen und man kann sich alles beschriebene auch sehr gut vorstellen. An einigen Stellen ist er auch lustig und humorvoll.

Die Perspektiven  haben mich aber sehr verwirrt, denn die Kapitel aus Baileys Sicht sind aus ihrer eigenen Perspektiven geschrieben, was mir persönlich viel besser gefällt, aber die Kapitel aus Vaughns Sicht sind aus der dritten Perspektive geschrieben, das mich am Anfang echt irritiert und verwirrt hat. Daran muss man sich erstmal gewöhnen. Ich persönlich bevorzuge immer die Kapitel aus der ersten Perspektive, weil diese immer persönlicher sind und man sich so besser in Charaktere hineinversetzen kann.

Bailey und Vaughn könnten nicht verschiedener sein. Sie ist die "Prinzessin" von Hartwell und bei jeden Bürger beliebt und er lebt eher für sich. Er möchte sich nicht unter die Menschen geben, nicht weil er sich als viel besser sieht, nur weil er stinkreich ist, sondern weil er sowas nicht gewohnt ist. Auch wenn er einen Vater hat, der ihm sehr viel Zuneigung gezeigt hat, hat ihn die harte Arbeit und seine Gesellschaft sehr geprägt, weshalb er mit Nähe und Emotionen zuerst nichts anfangen kann. Bailey aber ist eine aufgeschlossene Frau und spricht jeden an und möchte jedem helfen. So wie sie es auch bei Jessica (Protagonistin aus dem ersten Teil) gemacht hat.

Die erotischen Szenen haben mir auch sehr gefallen. Diese waren zwar wirklich sehr ausführlich und direkt formuliert, was aber gerechtfertigt ist, da es ein Erotikroman ist. An manchen Stellen fand ich die genaue Beschreibung zu viel, aber das ist wieder nur meine persönliche Meinung.



Es war eine gute und leichte Lektüre für zwischendurch. Es hat nicht viel Tiefe, aber ist dennoch unterhaltsam.

Mir hat es gefallen und hat mich während dem Lesen gut unterhalten. Deshalb bekommt es auch 4 von 5 Blümchen.



Rezension- Die Wellington Saga, Versuchung

Rezension zu "Die Wellington Saga- Versuchung" von Nacho Figueras. Vielen Dank an den blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemp...