Montag, 27. März 2017

Rezension- Morgen lieb ich dich für immer

Rezension zu "Morgen lieb ich dich für immer" von Jennifer L. Armentrout, was mir freundlicherweise vom cbt- Verlag zur Verfügung gestellt wurde. Vielen Dan an dieser Stelle.


Preis: 12,99
Seitenzahl: 544
Verlag: cbt


Mallory hat eine sehr schwere Vergangenheit hinter sich, wurde von einem Paar, Rosa und Carlos, adoptiert, die sie beide wie ihr eigenes Kind lieben und alles dafür machen, dass es ihr gut geht.
Doch Mallory hat trotzdem noch einige Traumas, die sie nie überwinden konnte. Sie kann vor Fremden nicht sprechen, denn ihr wurde immer beigebracht, dass Sprechen Schmerz bedeutet. Sie redet nur mit ihrem Adoptiveltern, ihrer besten Freundin und Rider...Der Rider, der sich in ihrer Kindheit immer für sich eingesetzt hat und sie vor schlimmen Sachen bewahrt hat. Der Rider, den sie aber vor vier Jahren aus den Augen verloren hat. Aber auch der Rider, dem sie zufälligerweise an ihrem ersten Schultag auf ihrer Highschool begegnet. Ihre Gefühle sind trotz allem sehr stark, doch Rider hat eine Freundin. Doch spielt das noch eine Rolle, wenn Riders Leben auf eine Katastrophe zusteuert?



Wow, ich bin wirklich baff und weiß nicht, wie und wo ich anfangen soll! Zuerst einmal ist dieses Cover wirklich so wunderschön. Ich liebe es wirklich. Es springt einem ins Auge, ist aber trotzdem sehr schlicht und in schönen Farben gehalten. Es passt sehr gut zum Inhalt der Story.

Der Schreibstil von Jennifer L. Armentrout ist einfach nahezu göttlich. Sie ist so locker leicht zu lesen, obwohl die Story nicht eine locker leichte Story war. Ihr Schreibstil macht süchtig und man bekommt einfach nicht genug von diesem Buch. Außerdem erschafft sie einfach immer wieder so wunderschöne Charaktere, die so gut mit einander harmonieren, die so gut zusammenpassen und sich ergänzen und einfach zu Einem werden. Sie erschafft Charaktere, die wie wirkliche Menschen wirken, weil sie ihre Macken und ihre Probleme haben, die sie menschlich machen.

Mallory ist so eine tolle Protagonistin. Die Kapitel aus ihrer Sicht zu lesen bereiten einem so große Freude. Sie ist weder nervig, noch egoistisch und abstoßend. Man lernt Mallory einfach lieben, denn sie ist ein herzhafter und liebenswerter Mensch. An dieser Stelle muss ich noch hinzufügen, dass ich den Namen "Mallory" wunderschön finde. Auch sie selbst passt zu hundert Prozent mit ihrem Namen überein. Er klingt so beruhigend und geheimnisvoll, wie Mallory selbst es ist.
Mallory hat eine sehr schwere Vergangenheit hinter sich, die sie nie ganz überwinden konnte. Sie trägt immer noch Narben ihrer Vergangenheit mit sich. Sie kann z.B. mit fremden Menschen nicht sprechen. Durch das ganze Buch hindurch begleiten wir Mallory, wie sie sich entwickelt und mit ihrem Problemen klar kommt. Mallory macht eine riesige Entwicklung durch das gesamte Buch durch. Sie lernt durch Ainsley, ihrer besten Freundin, und Rider wieder reden, lieben, geliebt werden und leben.



Rider ist ein Traumfreund. Er ist nett, hilfsbereit, aber wegen seiner schweren Vergangenheit leidet er unter einigen psychischen Problemen, die ich hier nicht erwähnen möchte, dafür muss man das Buch lesen. Aber auch Rider lernt mithilfe von Mallory seine Vergangenheit hinter sich zu lassen und damit auch seine Probleme.

Rider und Mallory ergänzen sich perfekt. Beide leiden unter psychischen Problemen aufgrund ihrer schweren Vergangenheit. Doch sie stützen und unterstützen sich selbst gegenseitig, werden ein Team und halten in jeder Situation zueinander, egal wie aussichtslos die Situation wirkt. Sie lehren sich gegenseitig, wie sie mit ihren Problemen umgehen können und durch ihre Liebe zueinander lernen sie auch diese Probleme und ihre Vergangenheit zu überwinden.

Die Nebencharaktere spielen in Mallorys und Riders Leben auch eine große Rolle. Rosa und Carl sind die Adoptiveltern von Mallory, die sie über alles lieben und alles für sie tun würden. Ainsley ist die beste Freundin von Mallory, die eine temperamentvolle aber liebenswerte Person ist. Die Oma, Mrs. Luna, von Jason und Hector hat ihn adoptiert und die drei Jungs sind nun wie Brüder und würden alles füreinander tun. Alle Charaktere von Mallory bis Hector sind tiefgründige und gut durchdachte Charaktere, die das Sahnehäubchen dieses wunderschönen Buches sind.

Die Story war durchgehend spannend und wunderschön. Man wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Es ist so eine Art Story, die einem selbst seinen alltäglichen Stress und Probleme vergessen lässt. Man taucht in die wunderschöne Welt von Mallory und Rider und wird von dieser verzaubert, erschüttert und mitgerissen. Man hat mit den beiden Charakteren gelacht, geweint und gefühlt. Dieses Buch zieht einen in seinen Bann und man ist von ihr gefesselt.



Ich kann diesem Buh nichts anderes als 5 Blümchen geben. Alles andere wäre diesem Buch einfach nicht gerecht. Ich kann es auf jeden Fall wirklich JEDEM ans Herz legen. Jennifer L. Armentrout hat es wieder einmal geschafft mich mit ihrer Geschichte zu verzaubern. Sie kann sich nur selbst übertreffen und tut es auch immer wieder auf Neue.







Dienstag, 21. März 2017

Rezension- Love is blind


Rezension zu "Love is blind- Gesamtausgabe ", was mir freundlicher Weise von Sophia Chase zur Verfügung gestellt wurde- Vielen Dank!




Preis: 14,99 (4,99 auf dem Kindle)
Seitenzahl: 557
Verlag: Klarant Verlag




Emily und ihre Mutter habe riesige Probleme: Sie stecken unter berghohen Schulden und bekommen auch immer wieder Warnungen. Emilly benötigt viel Geld und arbeitet deshalb in einem Nobelstripclub in London, weil sie so sehr schnell auf viel Geld kommt. Sie wohnt mit ihrer Kollegin zusammen und beide verstehen sich super gut. Emily verabscheut aber alle Gäste aus dem Stripclub und lässt auch keinen näher an sich ran, bis Tom und Nick auftauchen. Beide sind steinreich, sehr attraktiv und sehr dominant. Sie machen Emily ein Angebot bei dem auch sehr sehr viel Geld eine Rolle spielen, die Emily trotzdem zu tiefst schockiert. Was das für ein Angebot ist und ob Emily dem zusagt, muss jeder für sich selbst lesen.




Emily, Tom und Nick waren sehr tolle Hauptcharaktere mit sehr viel Tiefe. Sie wussten wer sie waren und was sie vom Leben wollen. Es waren sehr erwachsene Charaktere, die genau wussten, wie sie handeln wollen. Die Handlungen aller Charaktere waren sehr verständlich und nachvollziehbar. Emily ist eine Protagonistin, die sich zwar fertig entwickeltt hat, aber im Laufe des Romans entfaltet sie sich in einigen Bereichen und dadurch bringt sie sich selbst dem Leser näher. Nick, den ich persönlich mehr mochte als Tom, war ein sehr dominanter Typ, der trotzdem einen weichen Kern hat. Er war ein toller männlicher Hauptcharakter, den man während des Romans lieben gelernt hat. Wie alle Menschen haben diese Charaktere auch ihre eigenen Defizite, mit denen sie aber leben lernen und leben können. 

Der Schreibstil ist wirklich sehr gut und einfach zu lesen, sodass man einfach durch die Seiten fliegt und in kürzer mit einem Buch fertig ist. Der Schreibstil ist locker und leicht. Auch in diesem Roman von Sophia Chase tauchen sehr viele Sexszenen auf, die auch bis ins kleinste Detail beschrieben wurden. Aber auch in diesem Roman gab es ein paar Rechtschreib- und Zeichenfehler über die man aber drüberlesen konnte.

Die Kapitel sind abwechselnd aus Emilys und Nicks Sicht geschrieben, das Abwechslung in die Story gebracht hat. Man konnte beide Sichten kennenlernen und beide Sichten nachvollziehen. Was mich am Wechsel gestört hat, war, dass nicht angezeigt wurde aus welcher Sicht man liest. Es ist nur durch drei Sternchen getrennt. Man ist am Anfang sehr verwirrt und weiß nicht in welcher Sicht man ist. Ich fände es besser wenn man am Anfang schreiben würde aus welcher Sicht nun gelesen wird. 

Was mich ein bisschen gestört hat, war die Menge an Sex, die durch die ganzen Bücher hindurch auftauchen. Ich hatte am Anfang wirklich große Sorgen, dass es nur um den Sex gehen wird und der Geschichte die Tiefe fehlen wird. Das hat sich in den nächsten Büchern, aber geändert und die Geschichte hat an Tiefe gewonnen.

Das Cover ist kitschig, aber trotzdem sehr erfrischend. Es ist zwar nicht eines der schönsten Cover, aber trotzdem akzeptabel. Es ist in frischen und sommerlichen Farben gehalten und macht auf sich aufmerksam. 



Im Gesamten war es eine gute Reihe, die man lesen kann. Es ist unterhaltsam und spannend. Man möchte unbedingt wissen wie es zwischen den drei Charakteren weitergehen wird. Ich empfehle jeden, der sich dieses Buch kaufen möchte, sich direkt die Gesamtausgabe zuzulegen, denn man liest beide Bücher direkt in einem Rutsch durch.

Von mir bekommt "Love is blind" 4 von 5 Blümchen.



Sonntag, 19. März 2017

Rezension- Rock my Heart

Rezension zu "Rock my Heart" von Jamie Shaw, das mir freundlicherweise vom Blanvalet Verlag zur Verfügung gestellt wurde. Vielen Dank an dieser Stelle!





Preis: 12,99
Seitenzahl: 384
Verlag: Blanvalet





Rowan wird von ihrer besten Freundin gezwungen auf ein Konzert einer Rockband zu gehen, die total im Kommen ist. Auf diesem Konzert sieht Rowan aber ihren langjährigen Freund, den sie über alles geliebt hat mit einer anderen rummachen und kommt darauf, dass alle "Geschäftsreisen" Ausreden waren und er sie über eine längere Zeit hinweg angelogen hat. Rowan ist total durcheinander und am Boden zerstört, weil sie sogar mit ihm zusammengezogen ist. Sie flüchtet kurzer Hand aus dem Partybereich und weint in einer leisen Ecke bis Adam sie sieht. Adam ist der Sänger der Band und ist sofort fasziniert von Rowan. Er frägt sie nicht mal nach ihren Namen und nimmt sie mit in ihren Tourbus um sie vergessen zu lassen. Doch Rowan lässt ihn sitzen und flüchtet nach einigen Küssen, doch wie das Schicksal so will, begegnen sich die beiden ganz bald wieder.
Wie Rowan mit dem Betrug seinen Exfreundes klarkommt und was sonst alles passiert, wie Rowan und Adam sich nochmal begegnen, das müsst ihr natürlich alle selbst lesen...



Ich möchte mit dem Schreibstil anfangen. Der Schreibstil war so schön. Er war flüssig, leicht zu lesen und zu verstehen. Aufgrund dessen ist man einfach durch die Seiten geflogen. Es war an keiner Stelle langweilig und langatmig. Mir hat der Schreibstil durch und durch gefallen.

Zum Cover muss man sagen, dass er total kitschig aussieht mit dem Mann, den Tattoos und der Gitarre in der Hand. Der Hintergrund ist pink. Es sieht aber trotzdem total schön aus, vor allem im Bücherregal sieht das einfach schön aus.

Rowan ist eine tolle Protagonistin, die nicht nervig war und auch nicht selbstsüchtig. Sie hatte eine beste Freundin, um die auch der nächste Teil gehen wird, die total aufgedreht und abenteuerlustig ist. Rowan ist eher das Gegenteil ihrer besten Freundin, was aber mit ihrer momentanen Situation zusammenhängen kann. Denn sie wurde von ihrem langjährigen Freund betrogen und fand auch heraus, dass dies über eine längere Zeitdauer ging. Sie möchte keine Männer mehr an sich ranlassen, doch Adam geht ihr einfach unter die Haut. Adam verkörpert aber genau das, was sie im Moment am wenigsten benötigt. Er ist ein Player und möchte auch keine ernsten Beziehungen eingehen. Rowan will sich einfach von ihm fernhalten, aber sie kann es nicht genauso wenig wie es Adam es kann.

Dass Rowan es aber in Erwägung gezogen hat wieder mit Brady, ihrem Ex, zusammenzukommen, war für mich sehr unglaubwürdig. Jemand, der vor Kurzem herausfand, dass der Freund öfter mit einer anderen Frau fremdgegangen ist, zieht es nicht so schnell in Erwägung wieder mit ihrem Freund zusammenzukommen. Ansonsten waren für mich alle Taten und Handlungen von Rowan verständlich.

Adam hingegen ist einfach ein Player durch und durch. Er ist heiß, kann super gut singen, ist lustig, hilfsbereit und einfach ein super Kerl, was Rowan natürlich auch alles auffällt. Adam und die anderen Bandmitglieder sind einfach immer umzingelt von Groupies, die auf den Ruhm der Jungs stehen. Mike, der Schlagzeugspieler, steht als einziger nicht auf die Groupies und lässt sich auch nicht auf sie ein. Rowan versteht sich auf Anhieb mit allen Jungs und am besten mit Mike und Shawn, der aber auch nicht viel besser ist Adam. Die Jungs sind alle super cool drauf und es macht wirklich Spaß die Konzerte und Geschichten weiterzuverfolgen.

Ein bisschen negativ war meiner Meinung nach, dass es wenige knisternde und heiße Szenen zwischen Rowan und Adam zwischendurch gibt. Außer in den ersten Seiten und in den letzten Seiten ist nicht viel zwischen den beiden passiert, was meiner Meinung nach nicht mit dem Genre "New Adult" zusammenpasst. Ich hätte mir wirklich mehr Spannung und Liebe zwischen den beiden Hauptcharakteren gewünscht.




Auch wenn dieses Buch weniger heiße Stellen zwischen den Hauptcharakteren hatte, als so manch andere aus diesem Genre, war es für mich ein sehr gutes und gelungenes Buch. Es war spannend und sehr unterhaltsam. Man wollte immer weiterlesen und das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Es ist definitiv eine Leseempfehlung für jeden, auch wenn ihr "New Adult" Bücher nicht mögt, solltet ihr euch dieses Buch mal anschauen.

Es bekommt von mir 5 von 5 Blümchen.










Mittwoch, 15. März 2017

Rezension- Backstage in Seattle



Rezension zu "Backstage in Seattle", was mir freundlicherweise von Mina Mart zur Verfügung gestellt wurde- Vielen lieben Dank!


Preis: 5,99
Seitenzahl: 622
Verlag: books2read

 🌸 Inhalt 🌸

Eliza ist der Meinung, dass sie niemals tiefergehende Gefühle für einen Jungen entwickeln könnte. Sie hat Angst eines Tages verletzt zu werden und von dieser Person verlassen zu werden. Deshalb behauptet sie einfach, dass sie kein Herz habe und nicht in der Lage ist Gefühle zu entwickeln. Doch als dann der jüngste Westwood, Finn, auftaucht und sie direkt bei dem ersten Blick eine gewisse Anziehung und das Knistern zwischen ihnen bemerkt, herrscht eine Gefühlchaos in Eliza. Finn hat die schönste Stimme, ist lustig und sexy und versteckt sich auch hinter einer Fassade, wie Eliza es tut, Sie kann die Anziehung zwischen ihnen nicht verneinen, aber verdrängt es bis sie an einem Punkt angelangt, wo sie ihre Gefühle für den sexy Finn Westwood einfach nicht mehr verstecken kann. Aber was für Schwierigkeiten dahinter stecken und was sich hinter der geheimnisvollen Vergangenheit von Finn versteckt, das muss jeder selbst lesen.


🌸 Meine Meinung 🌸

Der Schreibstil ist ein Traum. Er ist lustig und flüssig. Man fliegt einfach nur durch die Seiten. Vor allem aber macht er einfach süchtig. Man möchte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen, weil sowohl der Inhalt, als auch der Schreibstil süchtig machen. Die Autorin schreibt nicht viel drum herum, sondern kann zum Punkt kommen, weshalb es keine Längen gibt.

Die Kapitel sind wirklich sehr lang, was aber nicht stört, obwohl ich kürzere Kapitel bevorzuge. Man kommt trotz der Länge sehr gut durch das Buch durch. Wenn man sich also auf die längeren Kapitel einlässt, wird euch die Länge definitiv nicht stören.

Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von beiden Protagonisten geschrieben. So lernt man sowohl Eliza, als auch Finn besser kennen und die Geschichte bekommt eine tolle Abwechslung. Man kann beide Sichtweisen nachvollziehen und sich gut in die Protagonisten hineinversetzen.

Ich finde das Cover wirklich sehr schön und passend auch zur Thematik. Es ist eher schlicht gehalten und verrät nicht wirklich viel über das Gefühlschaos in der Geschichte. Die Farben sind eher dunkel gehalten, aber harmonieren wirklich sehr schön miteinander.

Jetzt muss ich ein bisschen Fangirlen, denn Finn ist einfach ein Traum. Seine Vergangenheit ist so traurig und er hat mir echt sehr leid getan an der ein oder anderen Stelle. Finn ist super sexy, hat eine tolle Stimme, ist lustig, nett, ein guter Bruder und ein guter Freund. Er ist besitzergreifend und manchmal ein echter Bad Boy. Einfach ein Traummann. Ich habe mich echt ein bisschen in Finn verguckt. Eliza ist auch eine tolle Protagonistin, die mich aber an einigen Stellen echt genervt hat. Ich konnte manchmal einfach nicht verstehen, warum sie ihre Gefühle so verdrängt hat, statt sich auf das mit Finn einzulassen. Die eine Sache, die Eliza mit Finn abgezogen hat, fande ich unter aller Sau. Ich konnte echt mit beiden Protagonisten mitfiebern. An der einen Stelle würde ich sie am liebsten erwürgen, aber an der anderen Stelle sie umarmen und mit ihnen zusammen weinen. Dass Eliza mich so genervt hat, ist aber kein Kritikpunkt, sondern hat der Geschichte, das gewisse Etwas verliehen und sie besonders gemacht, obwohl ich finde, dass man die ein oder andere Stelle weglassen bzw. kürzen könnte. Trotzdem hat dies der Qualität des Buches keineswegs geschadet.


🌸 Mein Fazit 🌸

Ich kann dieses Buch einfach wirklich JEDEM empfehlen. Es war ein richtig tolles Buch und ein riesiges Lob an die Autorin, die hiermit eine exzellente Arbeit geleistet hat. Jeder muss sich das Buch besorgen, denn es lohnt sich wirklich.

 ⭐️  ⭐️  ⭐️  ⭐️  ⭐️

Samstag, 4. März 2017

Rezension- Lost Christmas


Rezension zu "Lost Christmas", was mir freundlicher Weise von Mel Hope zur Verfügung gestellt wurde- Vielen Dank!



Preis: 2,99
Seitenahl: 131

Inhalt:

Maggie hasst Weihnachten. Mit 14 Jahren hat sie bei einem tragischen Unfall ihre Familie an dem 24. Dezember verloren. Der 24. Dezember, an dem sich Familien und Freunde treffen, sich beschenken und einfach nur glücklich sind. Doch Maggie ist anders, sie verbringt diesen Tag seit dem Unfall allein und möchte auch keine Gesellschaft haben, bis sie in einer Zeitung von einem stinkreichen Mann eine Annonce liest, die besagt, dass sich dieser Mann ein bisschen Gesellschaft über die Feiertage sucht. Maggie braucht ganz dringend das Geld und geht zu einem Bewerbungsgespräch. Sie erwartet einen alten, reichen Schnösel, doch Alex ist ihren Erwartungen nicht gerecht. Er ist stinkreich, hat einen sexy Körper und sieht dazu auch unverschämt gut aus, der außerdem auch ein Geheimnis vor ihr verbirgt.
Wie das wohl mit dem beiden ausgeht? Was das mit dem Geheimnis auf sich hat und alles andere müsst ihr natürlich selber lesen.


Meine Meinung:

Der Schreibstil ist so unglaublich schön. Sie drückt Emotionen und Gefühle so toll aus. Außerdem werden durch ihren Schreibweise auch Gefühle und Emotionen bei dem Leser hervorgerufen. Sie beschreibt intime Stellen sehr direkt und sehr sexy,was mir sehr gefallen hat.
Die Seiten fliegen nur so dahin. Man möchte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, weil auch die Handlung einen einfach nur anzieht.

Wenn wir schon über Handlung sprechen, dann muss ich sagen, hatte dieses Buch wirklich keine Längen und jede Passage und Handlung war angebracht. Man wollte immer wissen, wie es weitergeht und wie es denn nun ausgeht. Die Handlungen der beiden Protagonisten waren sehr verständlich und nachvollziehbar. Es gab keinen Moment, wo ich mir dachte, warum diese Person nun so handelt. Auch als am Ende das große Geheimnis aufgedeckt wurde, war ich immer noch sehr begeistert und noch immer gefesselt von der Story.

Maggie, zu dem Zeitpunkt 24 Jahre alt, ist eine sehr erwachsene und tolle Protagonistin. Sie hat viel Leid am eigenen Leib erlebt und dadurch zu dem Menschen geworden, der sie nun ist. Sie lebt in einer Bruchbude und macht auch 10 Jahre nach dem Tod ihrer gesamten Familie schwere Zeiten durch, die sie aber sehr gut meistert. Maggie ist echt toll und nicht nervig, wie manch andere Protagonisten in solchen Büchern. Auch Alex hat es mir schwer angetan. Er ist sexy, mega sexy. Einerseits ist er das totale Arschloch und ein Vollidiot, aber auf der anderen Seite kann er total nett und lieb sein. Und im Sex ist er ein totaler Draufgänger, nur mal so am Rande erwähnt.

Am Ende ging es mir viel zu schnell zu Ende und ich hätte mir gerne noch ein paar Seiten gewünscht.  Es war einfach so spannend und war viel zu schnell zu Ende. An dieser Stelle möchte ich den Prolog erwähnen: Der Prolog hat mich innerlich wirklich zerrissen. Er hat mich einfach zerstört und man konnte direkt ahnen welche Richtung dieses Buch annehmen wird, dass es keine leichte Lektüre für zwischendurch ist, sondern einen emotional fertig macht.


Mein Fazit:

Diese Story konnte mich wirklich packen. Es ist leidenschaftlich und spannend. Es hat eine gesunde Mischung aus Drama und Erotik, und erinnert sogar an manchen Stellen an "Shades of Grey". Ich empfehle dieses Buch wirklich jedem! Schaut es euch unbedingt mal an.


⭐️  ⭐️  ⭐️  ⭐️  ⭐️

Donnerstag, 2. März 2017

Rezension- Feuerküsse


Rezension zu "Feuerküsse" - was mir freundlicher Weise von Eileen Raven Scott zur Verfügung gestellt wurde - Vielen Dank!


Preis: 5,90 (Kindle: 2,99)
Seitenzahl: 130
Verlag: Machandel-Verlag

Inhalt:

Aus Angst zu viel zu verraten nehme ich die Inhaltsangabe aus Amazon: "Halbdämonin Aruni hat es nicht leicht. Sowohl in der Menschenwelt als auch in der Hölle eckt sie an. Gibt es jemanden, der ihr helfen kann, ihr Leben wieder in eine geordnete Bahn zu bringen?
Allerdings wäre dieser Jemand bei ihr in Lebensgefahr."


Meine Meinung:

Fangen wir mit dem Schreibstil an. Ich hatte am Anfang Probleme mich mit dem Schreibstil anzufreunden, doch nach wenigen Seiten habe ich angefangen den Schreibstil zu mögen. Er ist locker und leicht und kann in wenigen Sätzen eine Situation gut erklären, sodass man nicht zu lange Zeit für Beschreibungen verschwendet.

Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht von Aruni und Ilvio geschrieben, was mir wirklich sehr gut gefallen, weil man so beide Sichtweisen kennenlernt. An einigen Stelle hätte nur eine Sichtweise auch nicht gepasst, weshalb mir der Sichtwechsel sehr gut gefallen hat. Sie sind aus der Sicht der Protagonisten in der 3. Person geschrieben, was mir dann weniger gefallen hat. Ich mag 3. Person- Geschichten nicht, weil ich mir dann der Einstieg in die Geschichte sehr schwer fällt. Auch durch das Buch hatte ich einige Schwierigkeiten mit dieser Persektive.

Beide Protagonisten waren überzeugend. Ich mochte die Halbdämonin Aruni, sowie auch den Meereselfen Ilvio. Die Namen der Protagonisten sind auch gut ausgewählt. Sie sind nicht 0815 Namen, sondern haben ihren eigenen Charme. Ihr Verhältnis war weniger glaubwürdig, denn dass man sich in einer Nacht in eine Person verliebt und deshalb alles auf sich nimmt, schien mir wenig glaubwürdig. Doch trotzdem konnten mich die Protagonisten von sich selbst überzeugen und waren gut durchdacht. Sie sind richtig toll in ihren Persönlichkeiten und man lernt sie lieben. Auch die beiden Nebencharaktere Ash und Lierd waren tolle Charaktere, die man auch einfach lieben musste.

Der Inhalt war auch sehr spannend und man wollte immer weiterlesen, um zu erfahren, wie es weitergeht. Außer der unglaubwürdige Anfang ihrer Liebe, hat mich wirklich nichts an dem Inhalt gestört. Es sind einige echt tolle Geheimnisse aufgetreten, die man nicht erwartet hat, die aber der Geschichte das gewisse Etwas verliehen haben.


Mein Fazit:


Jeder der Fanstasy mit Romantik mag sollte sich auf jeden Fall mal dieses Buch ansehen. Man wird es sicher nicht bereuen.

⭐️  ⭐️  ⭐️  ⭐️


Rezension- Die Wellington Saga, Versuchung

Rezension zu "Die Wellington Saga- Versuchung" von Nacho Figueras. Vielen Dank an den blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemp...