Sonntag, 30. April 2017

Rezension- Der letzte erste Blick

Rezension zu "Der letzte erste Blick" von Bianca Iosivoni. Vielen Dank an netgalley und an den LYX- Verlag für dieses Rezensionsexemplar.



Seitenzahl: 464
Preis: 10,00
Verlag: LYX
Autorin: Bianca Iosivoni
Hier kaufen: Amazon 
Zum Verlag: LYX




Emery Lance kann endlich die Stadt verlassen und ganz weit weg von zu Hause ihr Studium beginnen. Hier kennt keiner ihre Vergangenheit, keiner kennt ihre Geschichte. Keiner schaut sie schräg an. Dafür ist sie bereit vieles in Kauf zu nehmen. Sie ist nicht nur viele hundert Kilometer von ihrer geliebten Familie getrennt, die sie immer unterstützen, sondern auch ihr Mitbewohner, ja ein Mitbewohner, treibt sie ständig in den Wahnsinn und ihr erstes Treffen lief auch alles andere als ideal. Doch da ist auch noch sein bester Freund, Dylan, der ihr Herz zum Rasen bringt, aber Emery hat sich in den Kopf gesetzt sich von Jungs wie Dylan fernzuhalten, weil sie sich schon mal die Finger an ihnen verbrannt hat. Doch als sie meint, dass alles perfekt ist, droht ihre Vergangenheit sie einzuholen.



Ich fange mal mit dem Cover. Das Cover ist wirklich wunderschön. Die Farben sind sehr toll gewählt und harmonieren miteinander. Es ist definitiv ein Blickfang und lässt sich auch im Bücherregal zeigen.

Aber jetzt kommen wir auch schon zum Negativen. Mir hat der Schreibstil leider nicht sehr gut gefallen. Es wurde zu viel Detail beschrieben und deshalb haben sich die Seiten auch sehr gezogen. Wenn weniger Detail beschrieben wäre, und man sich auf die Handlung konzentrieren würde, ist der Schreibstil eigentlich echt gut und angenehm.

Die Story an sich hat mir auch gefallen. Es stecken sehr viele tolle Ideen dahinter. Es geht um das Erwachsenwerden, Probleme, Freundschaft und Liebe. Auch wenn viele tolle Ideen dahinterstecken, wurden sie nicht gut umgesetzt. Die Streiche zwischen Emery und Dylan sind mir nach einiger Zeit auf die Nerven gegangen, obwohl die Idee echt toll war, und der Story das gewisse Etwas gegeben haben. Sie hat sie individuell gemacht, aber es war zu viel des Guten. Auch wenn die Ideen sehr tiefgründig hätten werden können, finde ich hatte die Geschichte nicht viel Tiefe. Es wurden sehr viele Themen angesprochen, aber nicht weiter vertieft, was ich sehr schade fand.

Emery ist eine tolle Protagonistin. Sie ist eine starke junge Frau, die sich nichts gefallen lässt, was mir sehr gut gefallen hat. Aber sie hat auch Schwächen und hat keine Probleme zu ihrem Problemen zu stehen und diese zuzugeben. Was sie in ihrer Vergangenheit erlebt hat, ist echt hart gewesen, aber sie hat es sehr gut gemeistert und deshalb ist sie auch bewundernswert.

Dylan ist auch ein toller Protagonist. Er hat auch eine schlimme Zeit hinter sich, und diese hat er auch sehr gut überstanden. Er ist viel zu nett, viel zu süß und viel zu gutaussehend. Und vom ersten Augenblick an verspürt er etwas inniges gegenüber Emery. Obwohl er sich von ihr fernhalten will, kann er es nicht.


Die Kapitel sind abwechselnd aus ihren Sichten geschrieben, das uns einen sehr guten Einblick gegeben hat und so konnte man auch beide Seiten, beide Vergangenheiten und beide Wahrnehmungen kennenlernen und nachvollziehen. Die Protagonisten hatten beide sehr viel Tiefe und wurden sehr gut ausgearbeitet. Sie haben mir beide wirklich sehr gut gefallen.

Die Freundschaften zwischen allen Figuren hat mir auch wirklich sehr gut gefallen. Der Zusammenhalt ist sehr bemerkenswert. Sie sind alle eine Familie und würden alles für den anderen machen. Auch wenn es heißt mitten im Regen nach einer verschwundenen Frau zu suchen, die wie eine Großmutter von Dylan ist.






Ich habe eigentlich immer Gutes über die Autorin gehört und war deshalb auch sehr gespannt auf ihren Roman, der mein erster von ihr ist. Aber ich wurde leider etwas enttäuscht. Mir hat der Schreibstil nicht zugesagt und auch viele tolle Ideen wurden nicht sehr gut umgesetzt. Auch der Klappentext hat mir eigentlich sehr gut gefallen und hatte sehr viel Potenzial, zu dem auch dieses Genre zu meinem liebsten gehört. Aber ich kann leider nur 3,5 von 5 Blümchen an dieser Stelle verteilen. Ich wollte dieses Buch echt lieben, aber ich konnte es nicht, aber ich werde der Autorin aufgrund so vielen guten Meinungen nochmal eine Chance geben.






Samstag, 29. April 2017

Rezension- Rock my Body

Rezension zu "Rock my Body" von Jamie Shaw. Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar.






Seitenzahl: 336
Preis: 12,99
Verlag: blanvalet
Autorin: Jamie Shaw
Link: Amazon
Bisher erschienen: 1.) Rock my Heart (Rezension)
                                 2.) Rock my Body





Als Dee zum ersten Mal auf den gutaussehenden Gitarristen Joel aus der Band "The Last Ones To Know" trifft, hat sie nur noch eins im Kopf: Sie muss ihn um den Finger wickeln. Doch das stellt sich als nicht leicht heraus, denn auch Joel hat einen ähnlichen Ruf. Doch zwischen ihnen sprühen die Funkeln, aber beide haben klare Ansichten, was sie von festen Beziehungen halten, doch können einander trotzdem nicht widerstehen. Dee will schon bald mehr für Joel sein, als nur eine Affäre, doch lässt sich Joel auf sowas ein?



Hach, was ein tolles Cover mit einem gutaussehenden Jungen. In den könnte man sich doch glatt verlieben. Auch die Harmonie der Farben und das Orange hat mir sehr gut gefallen. Es passt auch sehr gut zum ersten Teil und lässt sich im Bücherregal definitiv sehen.

Der Schreibstil ist unglaublich schön. Flüssig und locker. Man fliegt einfach durch die Seite. Sowohl der Schreibstil, als auch der Inhalt machen einen süchtig, sodass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen will.

Dee ist echt eine harte Nuss! Aber dadurch macht das Lesen noch viel mehr Spaß. Mit Dee erlebt man so viel. Mit ihr kann man lachen, weinen, sich ärgern und sich verlieben. Auch wenn sie mir manchmal auf die Nerven gegangen ist mit ihrer Art, habe ich sie dennoch in mein Herz geschlossen. Sie ist, auch wenn sie es nicht wirklich zugibt, ein tolles Mädchen, die sich hinter einer Fassade versteckt, weil sie einige schlimme Erfahrungen in der Vergangenheit durchmachen musste. Deshalb sind ihre Handlungen auch verständlich, und es wird klar, warum sie sich so verhält, wie sie es tut.

Joel ist hinreißend in vielerlei Sichten: Er sieht zu gut aus, ist sexy, kann absolut gut Gitarre spielen. Mit seiner Art und Weise bringt er Frauenherzen zum Schmelzen, und mir ging es da nicht anders. Ich habe mich mit jeder Seite in Joel verliebt. Manchmal wollte ich ihm Dinge an den Kopf werfen, damit er endlich zu sich kommt, aber das hat dann Dee immer für mich erledigt. Nichtsdestotrotz ist er ein toller männlicher Protagonist und auch seine Handlungen waren nachvollziehbar. Auch er hat eine schlimme Vergangenheit hinter sich, an die er sich nicht gerne zurückerinnert.

Dee und Joel sind so gegensätzlich, aber trotzdem so gleich, und das macht sie zu einem absolut hinreißendem Paar. Die beiden gehören einfach zusammen. Ihre Chemie und diese Anziehung können beide nicht leugnen. Immer wieder bekam ich eine Gänsehaut, weil die Anziehung so gut übertragen wurde. Man hat sich gefühlt, als wäre man in den Figuren und würde alles am eigenen Leib miterleben.








Eine hinreißende Geschichte, die mich absolut packen und in sein Bann ziehen konnte. So knisternd und prickelnd. Ich habe mich absolut in Joel verliebt und Jamie Shaw gehört definitiv zu einen meiner neuen Lieblingsautorinnen. Ich kann diesem Buch einfach nur 5 von 5 Blümchen geben und bin schon sehr gespannt, wie es mit Kit und Shawn weitergehen wird.



Sonntag, 23. April 2017

Rezension- Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

Rezension zu "Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" von Nicola Yoon. Vielen Dank an den cbt- Verlag für dieses Rezensionsexemplar.




Seitenzahl: 336
Preis: 9,99
Verlag: cbt
Autorin: Nicola Yoon
Link: Amazon
17 Jahre in einem Haus eingesperrt. Unvorstellbar, doch das ist das Leben von Madeline. Sie hat das Haus nie verlassen, da sie an einer seltenen Immunkrankheit. Für sie war das bisher nie ein Problem gewesen, denn sie kannte es auch nicht anders. Doch dann zieht nebenan Olly ein, der an Wänden hochklettert und ein Geheimnis verbirgt. Madeline fühlt sich von ihm angezogen und sie kommen sich näher, wie es für Madeline möglich ist, denn für Fremde gilt eigentlich Hausverbot und absolutes Kontaktverbot. Plötzlich kann Madeline ein Leben eingesperrt in ihrem sterilen Zimmer nicht mehr vorstellen und möchte die Welt entdecken, auch wenn sie dafür mit ihrem Leben zahlen muss.






Dieses Cover ist absolut passend gewählt. Es sind die Schauspieler der Verfilmung zu sehen. Die Trennung durch das durchsichtige Glas spiegelt sehr viel vom Inhalt des Romans. Die Harmonie der Farben und der Personen gefällt mir sehr gut.

Der Schreibstil ist unglaublich. Es ist anders und einzigartig auf eine gute Art und Weise. Ich konnte mich sehr gut in die Geschichte und das Geschehen hineinversetzen. Es tauchen sehr wenige Dialoge auf , was Geschichten oftmals langatmig macht, aber hier war das absolut gut und passend. Viele Dialoge sind bei diesen Gegebenheiten einfach nicht möglich. Dadurch, dass auch weniger Dialoge auftauchten, konnte man Madeline viel besser kennenlernen. Dadurch lag der Fokus auch auf Madeline, ihrer Krankheit, Vergangenheit und ihren Gedanken.



Madeline ist eine starke Protagonistin. Trotz ihrer Krankheit und dessen Folgen hat sie nie ihre Fröhlichkeit und ihre Lebenslust verloren. Sie kämpft und gibt viel auf für die Menschen, die sie liebt. Sie kommt absolut gut klar mit ihrer Krankheit, was mich an ihr sehr fasziniert hat. Von zu Hause aus hat sie Unterricht und auch wenn sie nie als Architektin arbeiten kann, geht sie ihrer Leidenschaft nach. Sie liest viele Bücher, um die Erlebnisse, die sie nie machen wird, nachvollziehen zu können. Sie zieht sich nicht zurück, weil sie krank ist, sondern steht dafür, ist neugierig und offen für Neues.

Die Kapitel sind aus der Sicht von Maddy, wie Olly sie nennt, geschrieben. Es hat mir unglaublich Spaß gemacht aus ihrer Sicht zu lesen. Man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen. Ihre Gedanken und Handlungen sind nachvollziehbar.

Auch Olly ist ein toller Junge. Er verbirgt ein Geheimnis, doch Maddy kommt schnell dahinter. Wir lernen zusammen mit Maddy kennen und lieben. Allein, dass er so viel für ihre Liebe gekämpft hat, obwohl diese aussichtslos ist und er jedes andere und gesunde Mädchen haben könnte, hat er für ihre Liebe gekämpft, was mich einfach verzaubert und fasziniert hat.

Die Story nimmt gegen Ende eine unglaubliche Richtung an, die ich nicht vorhersehen konnte. Ich saß erstmal da und musste überlegen, ob mich meine Augen täuschen. Ich war wirklich geschockt, denn das Ende habe ich nicht kommen sehen. Die Story ist sehr gut aufgebaut und der Handlungsstrang hat mir auch sehr gut gefallen. Sie ist so anders und einzigartig. Allein wie die Kapitel aufgebaut sind, hat einfach für sich gesprochen.





Es ist ein toller Roman über Krankheit, die erste Liebe und das Erwachsenwerden. Ich liebe das Buch und es definitiv ein Jahreshighlight von mir und kann nichts anderes als 5 von 5 Blümchen bekommen.




Freitag, 21. April 2017

Rezension- Broken, Gefährliche Liebe

Rezension zu "Broken- Gefährliche Liebe" von Chelsea Fine. Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar.




Seitenzahl: 320 Seiten
Preis: 8,99
Verlag: Blanvalet
Autorin: Chelsea Fine
Link zum Buch: Amazon 





Pixie Marshall hat Semesterferien und hat ein riesen Problem: Sie muss ein Bleibe über die Ferien finden und Geld. Ein Job bei ihrer Tante scheint die Lösung beider Probleme zu sein. Aber sie weiß nicht, dass ihr Zimmernachbar Levi Andrews ist. Ja DER Levi aus ihrer Vergangenheit, den sie am liebsten nie wieder sehen würde. Sie haben eine gemeinsame Vergangenheit, und vor einem Jahr waren sie dabei sich zu verlieben. Aber eine schreckliche Nacht hat ihr Leben verändert. Sie gehen sich seit dem Moment aus dem Weg, doch jetzt scheint, dass unmöglich, da sie sich auch noch ein Bad teilen müssen. Doch Levi scheint es nicht zu stören, dass sie sich so nah sind.



Das Cover ist ein typisches New Adult- Cover und gefällt mir sehr gut. Es ist ein Paar zu sehen, dass sich umarmt. Das Cover spricht einen sehr an und macht neugierig auf den Inhalt.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön. Man kommt gut durch die Seiten. Wenn man sich einmal hinsetzt, dann merkt man nicht mehr wie die Zeit vergeht, weil der Schreibstil angenehm ist und einen in seinen Bann zieht. Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht von Pixie und Levi geschrieben. Das hat mir sehr gut gefallen. Man konnte beide Sichten, beide Geschichten kennenlernen und die Geschichte aus beiden Sichten beurteilen.

Pixie Marshall ist eine wunderbare Protagonistin. Sie hat eine schwere Zeit durchgemacht. Sie hat
einige Probleme mit ihrer Mutter und einen schweren Schicksalsschlag durchleben müssen, für den sie sich selbst die Schuld. Doch sie schlägt sich gut und ist eine starke und selbstbewusste Protagonistin. Sie kämpft für sich, für ihre Leidenschaft und für die Menschen, die sie liebt. Sie ist außerdem auch eine sehr nette und einfühlsame Protagonistin, weshalb ich mich auch sehr gut in sie hineinversetzen konnte. Ich konnte sie sehr gut verstehen und ihre Handlungen nachvollziehen.



Levi Anders ist ein unglaublicher Kerl. Total besitzergreifend, nett und ein guter Kerl und Kumpel, aber die Dämonen seiner Vergangenheit lassen ihn auch nicht in Ruhe. Er konnte seine Vergangenheit nie überwinden und gibt sich für alle Geschehnisse die Schuld. Wenn von seiner Vergangenheit die Rede ist, dann kommt er damit nicht klar. Er hat nie seine Vergangenheit und die damit verbundenen Schmerzen überwinden können. Aber auch ihn in konnte ich mich sehr hineinversetzen und seine Handlungen nachvollziehen.
Er ist außerdem verrückt nach Pixie. Er will sie vor jedem und allem beschützen. Er ist auf jeden Kerl eifersüchtig, der sie auch nur anders anschaut, auch auf einen alten Rentner. Die Eifersucht war eine tolle und unterhaltsame Eifersucht und hat Farbe in den Roman gebracht.

Pixie und Levi passen sehr gut zusammen. Das sieht jeder und hat auch jeder gesehen. Früher waren sie gerade dabei sich ineinander zu verlieben und auch jetzt ist es nicht anders. Der Schicksalschlag und dessen Folgen sind wirklich herzzereißend, doch die beiden lernen zusammen diese Vergangenheit zu überwinden und finden zueinander zurück. Diese Entwicklung hat mir sehr gut gefallen.

Einen Kritikpunkt hätte ich, aber trotzdem. Sie haben sich viel zu lange ignoriert, sind sich dauernd aus dem Weg gegangen. Sie konnten sich und das Knistern nicht akzeptieren. Sie wollten dauernd diese Verbindung leugnen und das hat mir zu lange gedauert. Anfangs konnte ich dies noch verstehen und akzeptieren, denn es ist nicht normal, dass man sich nach dieser Vergangenheit wieder so verhält als wäre nichts passiert. Doch das Ignorieren und Leugnen hat mir zu lang gedauert. Meiner Meinung nach könnten die Protagonisten viel schneller zu einander finden.





Im Großen und Ganzen hat mich "Broken" von sich überzeugen können und hätte von mir auch die vollen 5 Blümchen bekommen, wenn sie ihre Liebe nicht so lange ignoriert und verleugnet hätten. Nichtsdestotrotz ist "Broken" ein toller Roman aus den Genre New Adult. Es lohnt sich definitiv es zu lesen.








Mittwoch, 19. April 2017

Rezension- Mein Herz ist eine Insel

Rezension zu "Mein Herz ist eine Insel" von Anne Sanders. Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar.


Preis: 14,99
Seitenzahl: 384
Verlag: Blanvalet
Link zu Amazon: Amazon 



Isla Grant weiß nicht mehr wohin und was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Ihr Exfreund mit dem sie 10 Jahre zusammen war, hat sie eine andere Frau verlassen. Jetzt steht Isla mit nichts als ihrem Koffer vor der Türe und ihr bleibt auch nichts anderes übrig als zurück auf die verhasste Insel Bailevar zurückzukehren und das, obwohl sie in den zehn Jahren kein Kontakt zu ihrer Familie hatte. Dort trifft sie dann auch auf ihre Jugendliebe, Finn, der sie völlig aus der Bahn wirft.
Das was sie dann dort hält ist Shona, eine alte Dame, die wie eine Großmutter für Isla ist. Doch Shona erzählt von einer Legende einer verschwundenen Insel. Shonas Vergangenheit und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla ein. Was das für eine Vergangenheit ist und was es mit der Legende wohl auf sich hat....



Dieses Cover ist wunderschön. Immer wenn ich es anschaue, bekomme ich Fernweh. Ich möchte ans Meer fahren. Ich möchte nach Schottland zu diesem wunderschönen Setting fahren und dort alles erkunden. Das Cover passt absolut perfekt zum Inhalt.

Der Schreibstil ist locker und leicht. Man kommt sehr schnell durch das Buch durch und kann in die Welt auf der Insel eintauchen. Die Insel wurde sehr gut und ausführlich beschrieben. Es ist eine sehr schöne kleine Insel, wo jeder jeden kennt. Mir hat die ausführliche Beschreibung sehr gut gefallen. Ich konnte mir die Insel bildlich vorstellen und mich dort auch orientieren.

Isla ist teilweise eine schwere, aber andererseits auch eine liebenswerte Protagonistin. Als Leser hat man ständig das Gefühl sie ist immer auf der Flucht vor allem. Das macht es dem Leser schwer sich in Isla hinein zu versetzten. Man kann außerdem nie vorhersagen, was sie als Nächstes tut. Wird sie wieder einfach verschwinden? Bleibt sie dieses Mal für immer? Lässt sie ihre Gefühle endlich zu? Diese Fragen schweben immer Kopf rum. Aber Islas Handlungen sind begründet und deshalb auch nachvollziehbar. Sie wurde als Kind von ihrer Mutter verlassen. Sie und ihre beiden anderen Brüder geben sich die Schuld an diesem Vorfall. Seitdem ist ihre Beziehung nicht mehr wie es war und Isla verlässt wie ihre Mutter es getan hat die Insel. Das verschlimmert die Beziehung zwischen Vater und Tochter. Doch dann erfährt Isla, dass hinter der Geschichte ihrer Mutter eine andere Geschichte steckt.

Ich konnte sie obwohl sie unvorhersehbar ist, verstehen und nachvollziehen. Ihre Handlungen sind begründet. Ansonsten ist Isla eine tolle Protagonistin. Sie ist nett und liebenswert.

Finn ist auch ein toller Protagonist. Er ist das genaue Gegenteil von Isla. Er liebt die kleine Insel und möchte sie nie mehr verlassen. Er ist ruhig. Ihre Vergangenheit verbindet sie noch immer und keiner ist je über ihre gemeinsame Vergangenheit hinweg gekommen. Doch Finn lebt ständig mit der Angst wieder von Isla verlassen zu werden und nochmal mit gebrochenem Herzen zurückzubleiben. Doch das hindert beide nicht daran, sich ihren Gefühlen hinzugeben, auch wenn es ein paar Mal echt wackelt.

Auch Shona spielt eine überaus wichtige Rolle in diesem Roman. Als Großmutterersatz für Isla und als Tante von Finn, spielt sie eine wichtige Rolle in ihrem Alltag. Sie ist eine lustige alte Frau und hat Farbe in den Roman gebracht. Ihre Erzählungen der Legende waren sehr unterhaltsam. Doch dann tauchen dunkle Geheimnisse ihrer Vergangenheit auf und nichts ist mehr so wie es scheint.

Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht von Finn und Isla geschrieben. Immer wieder tauchen aber auch Kapitel von der verschwundenen Insel auf, was mir sehr gut gefallen hat, denn das hat Abwechslung in die Geschichte gebracht.

Mein Lieblingszitat ist: " Das werde ich, gleich nachdem ich deine Frage beantwortet habe, denn weißt du, nicht jeder hat ein Herz wie eine Insel- unberührbar, unerrichbar, aus Fels und Stein. Ich habe dich damals gehen lassen, und zwar nur aus dem Grund, weil ich dich selbstverständlich..." (S. 271).





Eine tolle spannende Geschichte auf einer der schönen Insel Schottlands. An dieser Stelle bekommt "Mein Herz ist eine Insel" 5 von 5 Blümchen.







Freitag, 14. April 2017

Rezension- Das Leben zwischen Jetzt und Hier

Rezension zu "Das Leben zwischen Jetzt und Hier" von Cara Mattea, welches sie mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Vielen Dank nochmal an dieser Stelle!




Preis:  12,99
Seitenzahl: 400
Verlag: books2read
Link: Amazon


Unglücklich landet Emilia in Berlin, um ihren Medizinstudium fortzusetzten. Von München nach Berlin, das tut ihr gar nicht gut. Sie mag die hektische Großstadt nicht und landet zudem auch in einer schlimmen WG mit einer schlimmen Partnerin, die ihr das Leben teilweise zur Hölle macht. Doch eines Nachts taucht Leo plötzlich in ihrer WG auf und verzaubert Emilia mit seinem Aussehen, seiner Kreativität und seinem Charme. Mit ihm zusammen lernt Emilia jede schöne Ecke Berlins kennen und auch wie sich Liebe anfühlt. Aber hinter der perfekten Fassade Leos steckt eine dunkle Seite und eine dunkle Vergangenheit. Was das wohl alles auf sich hat? Und wie Mila damit umgehen wird?



Selten war ich von einem Buch, das in Deutschland spielt so begeistert. Normalerweise sind die Geschichten eher langatmig und die Atmosphäre nicht so locker und anziehend wie in den Staaten. Doch dieses Buch hat mich begeistert und in seinen Bann gezogen. Obwohl ich erst vor einem Jahr in Berlin war, wollte ich diese Stadt nochmal besuchen und neu erkunden.

Das Cover ist sehr schön und in schönen Farben gehalten. Es ist definitiv ein Blick wert und macht zu dem auch neugierig auf den Inhalt. Es ist außergewöhnlich, denn man sieht solche Cover nicht oft, aber trotzdem passend zum Inhalt.

Der Schreibstil ist unglaublich gut. Er ist locker und leicht zu lesen. Man fliegt nur durch die Seiten. Es gab keine Stelle, die den Lesefluss gestoppt hat. Man wollte immer weiterlesen und das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Die Idee war eine wundervolle Idee, die man zwar so schon kennt, aber sie hatte durch die neue Umgebung und durch die tollen Protagonisten ihren eigenen Charme. Auch die Umsetzung war sehr gut.

Zwei wundervolle Protagnisten aus denen die Kapitel geschrieben wurden, hat uns besseren Einblick in die Gefühle und ihrer Sicht der Geschichte gegeben. Was ich hier aber zu bemängeln hätte, wäre die Länge der Kapitel. Die Kapitel sind sehr lang und das gefällt mir persönlich eher weniger. Man konnte sehr oft an einigen Stellen neue Kapitel beginnen und habe es auch erwartet, aber dem war nicht so.

Mila ist eine tolle Protagonistin, die mich sehr von sich überzeugen konnte. Sie ist eine Medizinstudenten und lebt für ihren Beruf. Ihre Leidenschaft und ihre unkomplizierte Art hat mir wirklich sehr gefallen.

Leo ist unglaublich, in jeder Hinsicht. Er ist ein Modedesign-Student...ich meine wie cool ist das denn?!?! Er sieht gut aus und ist sich dem bewusst, aber nutzt es nicht wie alle anderen Kerle aus. Seine Vergangenheit hat mich wirklich gemacht und er hat mir sehr leid getan. Nichtsdestotrotz ist er ein super netter Kerl und auch ein toller Freund.

Mila und Leo harmonieren perfekt zusammen. Sie sind das genaue Gegenteil voneinander. Mila wird Ärztin, aber Leo kippt um, wenn er auch nur Blut zu sehen bekommt. Leo ist Modedesigner und zudem auch erfolgreich, aber Mila ist so kreativ wie "ein Stück Brot". Tolle Protaginsten, die sich perfekt ergänzen.






Die Geschichte hatte seinen eigenen Charme mit wundervollen Protagonisten. Sie hatte viel Tiefe und hat mir deshalb unglaublich gut gefallen. An dieser Stelle kann ich nichts anderes als die volle Punktzahl verteilen. 5 von 5 Blümchen für "Das Leben zwischen Jetzt und Hier".




Dienstag, 11. April 2017

Rezension- Dark Mafia Prince

Rezension zu "Dark Mafia Prince" von Annika Martin. Das Buch habe ich bei lesejury.de zum Rezensieren gewonnen.


Preis:4,99
Seitenzahl: 334
Verlag: LYX.digital


Aleksio musste mit seinen neun Jahren zu sehen, wie seine Eltern auf grausame Weise von ihrem Geschäftspartner ermordet wurde. Seine Brüder hat er in dieser Nacht auch verloren. Doch Aleksio hat es sich in den Kopf gesetzt, dass er seine Brüder finden wird und den Tod seiner Eltern rächen wird. Die einzige Schwachstelle des Mannes ist seine Tochter Mira, die die beste Freundin von Aleksio aus früheren glücklicheren Tagen war. Sein Plan war es Mira für seine Brüder und für seine Eltern zu opfern, doch als sie sich nach vielen Jahren wieder gegenüberstehen, können beide die Anziehung und das Verlangen nicht leugnen.


Der Einstieg in die Geschichte hat mir unglaublich gut gefallen und konnte mich in seinen Bann ziehen, doch je weiter es ging, desto mehr hat die anfängliche Spannung nachgelassen und hat eine Richtung angenommen die mir nicht gefallen hat.

Der Schreibstil ist eigentlich ganz in Ordnung und lässt sich locker und leicht lesen. Doch an manchen Stellen wurde zu viel beschrieben und erklärt, sodass es an vielen Stellen langatmig wurde. Auch wurden verschiedene Passagen viel zu oft wiederholt und haben angefangen zu nerven.

Das Cover finde ich sehr schön und auch passend zum Inhalt. Ein sehr gutaussehender Mann in einem Anzug ist zu sehen und zieht die Blicke auf sich. 

Mira, unsere Protagonistin, ist eine liebenswerte und herzliche Protagonistin, die mich aber trotzdem an vielen Stellen genervt hat. Ich konnte einige Handlungen von ihr überhaupt nicht nachvollziehen und habe mich öfters gefragt, was sie da denn nun macht. Andere Handlungen waren hingegen nachvollziehbar und verständlich. Im Großen und Ganzen ist Mira ganz okay, aber konnte mich nicht voll von sich überzeugen.

Genauso ging es mir mit dem männlichen Protagonisten, Aleksio. Er ist zwar in einer Mafia, aber trotzdem kein böser Mensch. Er hat seine Gründe, warum er so handelt, die ich auch nachvollziehen konnte. Er war mir dann doch etwas sympathischer als Mira und seine Handlungen konnte ich besser verstehen und nachvollziehen. 

(Achtung Spoiler!) Eine wirklich große Sache, die mich gestört hat, war, dass sie es geliebt hat von ihm "Hure" genannt zu werden und im Sex von ihm ausgenutzt und fertig gemacht zu werden. Aus der männlichen Sicht ist das vielleicht noch akzeptabel, aber dass eine Frau so mit sich umgehen lässt ist für mich nicht nachvollziehbar. 

Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht von Mira und Aleksio geschrieben. Es war deshalb abwechslungsreich und man hat beide Sichten besser kennenlernen können. Immer wieder sind auch Kapitel aus Viktors Sicht, dem Bruder von Aleksio, aufgetaucht, die mich total irritiert haben und unnötig waren.



Es hatte sehr viel Potential, das aber leider nicht voll ausgeschöpft wurde. Es wurden viele Themen genannt, aber nicht weiter vertieft und erklärt. Dieses Buch konnte mich leider nicht von sich überzeugen und bekommt daher nur 3 von 5 Blümchen.







Samstag, 8. April 2017

Rezension- Flammenseele

Rezension zu "Flammenseele" von Eileen Raven Scott, dass sie mir auch zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!




Preis: 11,90
Seitenzahl: 296
Verlag: Machandel


Lierd ist ein Dämon und hält von allen anderen Geschöpfen außer seiner selbst nichts. Er hält wie alle anderen Dämon nichts von Beziehungen und Verpflichtungen, doch dann begegnet ihm die schöne Katzenfrau, Ash.
Ash hat sehr viele Jahre in ihrer Katzengestalt gelebt und versucht ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen und zu vergessen. Doch je mehr Zeit Ash und Lierd miteinander verbringen, desto weniger können sie ihre Gefühle kontrollieren.
Doch plötzlich taucht jemand aus ihrer Vergangenheit auf und Ash muss flüchten weit weg von der Gefahr. Doch kann sie Lierd hinter sich lassen und ihn einfach vergessen?

Auch dieses Cover spricht mich nicht wirklich an, obwohl es gut zum Inhalt der Story passt. Ich finde die Aufmachung des Covers nicht ansprechen gestaltet und es wäre definitiv niemals ein Coverkauf.

Auch in diesem Roman wurde abwechselnd aus der Sicht aus der Sicht von Lierd und Ash aus der dritten Perspektive geschrieben. Doch im Gegensatz zum ersten Teil, hat es mich hier überhaupt nicht gestört. Man hat sich schnell in der Geschichte und in der Welt wiedergefunden. Der Schreibstil ist sehr schön und flüssig. Man fliegt durch die Seiten und die Geschichte zieht einen in seinen Bann.

Ash ist eine tolle Protagonistin, die mich schon im ersten Teil von sich überzeugen konnte. Doch in diesem Teil lernt man sie besser kennen und lieben. Sie ist eine tolle Protagonistin und die Kapitel aus ihrer Sicht zu lesen, ist sehr schön.

Lierd ist ein super Dämon, der sich im Laufe des Buches weiterentwickelt. Er war erst jemand, der sich nicht binden konnte, vor allem nicht mit jemanden außer Dämoninnen. Doch dann verändert er sich und kann das zwischen ihm und Ash nicht verleugnen. Er macht eine tolle Entwicklung durch, die mich sehr überzeugen konnte.

Die Story ist absolut fesselnd und spannend. Man vergisst seinen Alltag und kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es passieren gewisse Dinge, die nicht vorhersehbar waren, die den Leser schockieren.



Dieser Teil der Reihe konnte mich absolut von sich überzeugen und fesseln. Ich gebe deshalb 4,5 von 5 Blümchen und kann es wirklich jedem empfehlen.







Rezension- Secret Dreams

Rezension zu "Secret Dreams- Gefährliche Leidenschaft" von Mel Hope, das mir von ihr persönlich zur Verfügung gestellt wurde. Vielen Dank an dieser Stelle.


Preis: 9,89
Seitenanzahl: 348
Link zu Amazon: Amazon



Die FBI- Agentin, Faye Cole, muss sehr früh lernen, welche schlimmen Seiten das Leben und die Menschheit hat. Durch den bestialischen Mord ihrer Eltern, durch den Jungen mit den blauen Augen, muss sie lernen, was Selbstständigkeit bedeutet.
Ihren besten Freund verliert sie auf eine ähnliche Art und Weise. Dadurch verliert sie endgültig den Glauben an das Gute in den Menschen und isoliert sich in ihrer Wohnung mit Mr. Flausch, ihrer Katze, und hält nur noch Kontakt zu ihrer besten Freundin. Eine Beziehung kommt für sie durch die Erfahrung geliebte Menschen zu verlieren nicht in Frage, doch dann begegnet sie in dem Park beim Joggen, den unglaublich geheimnisvollen, sexy Damion Tyler kennen. Er möchte sie von dem ersten Augenblick an, und sie kann ihn nicht widerstehen. Sie lässt sich auf ihn ein und zu Beginn ist alles nur auf ein Spiel und Verlangen, doch dann tauchen viele Geheimnisse aus ihrer Vergangenheit auf und alles ändert sich plötzlich.
Was Damion damit zu tun hat oder wer der Mörder mit den blauen Augen ist, dass müsst ihr alles selbst lesen.


Dieses Cover ist sehr düster voll mit Blutflecken und in einem dunklen Blauton gehalten. Es spiegelt den düsteren Inhalt des Romans wieder. Es ist sehr schön gestaltet und absolut passend zu dem Inhalt.

Der Schreibstil ist schön. Es lässt sich flüssig lesen, weshalb man schnell mit dem Roman vorankommt. Es wird sehr lebhaft und echt beschrieben, dadurch konnte man sich viel bildlich vorstellen und das hat alles viel spannender gemacht. Es wurde an keiner Stelle langatmig, im Gegenteil die Story ist sehr spannend und fesselnd.

Die gesamte Stimmung ist sehr düster, denn immer wieder tauchen die Albträume von Faye auf und lassen auch bei dem Leser einen krassen Eindruck. Der Mord an ihre Eltern war absolut grausam und man konnte sich den Mord auch sehr bildlich vorstellen, was natürlich kein schönes Bild war. Ansonsten gibt es viele heiße Stellen zwischen Faye und Damion auf, die die Stimmung etwas gelockert haben.

Faye wird immer noch von ihren Schuldgefühlen geplagt, denn sie sieht die Schuld am Mord ihrer Eltern und ihres besten Freundes bei sich. Sie kann mit ihrer Vergangenheit nicht abschließen, weshalb sie jede Nacht Albträume hat, nur nicht wenn Damion bei ihr ist. Doch Faye macht eine unglaublich tolle Entwicklung durch und lernt mit ihrer Vergangenheit umzugehen. Sie wird von einer starken und toughen Frau zu einer noch stärkeren und tougheren Frau.

Damion ist auch eine tolle Hauptfigur. Er möchte Faye haben, um jeden Preis und kann sie einfach nicht loslassen. Er akzeptiert kein Nein! Er möchte ihr die Welt zu Füßen legen, denn sie bedeutet ihm die Welt. Er hat keinen Kontakt mehr zu seiner Familie und Faye ist seine Familie, seine Welt und seine ganz große Liebe.

Anfangs war die Verbindung zwischen ihnen sehr oberflächlich und es ging hauptsächlich um Sex. Dies zieht sich auch durch den ganzen Roman, auch wenn sie nach einer Abmachung ihrerseits kein Sex mehr hatten, hat mich die oberflächliche Anziehung zwischen ihnen genervt. Damion kann die Finger nicht von ihr lassen, was ich auch nachvollziehen kann. Doch er war viel zu drängend und dies hat mich dann nach einer Weile sehr gestört. Dadurch ist es der wichtige Teil ihrer Beziehung und ihre Liebe zueinander in den Hintergrund geraten. Dies hätte man viel besser ausbauen können.

Die Story war trotzdem durchgehend spannend und man konnte mit den Charakteren mitfiebern. Die Kapitel sind abwechselnd aus Fayes Sicht und ihren Albträumen in der Nacht geschrieben, was sehr spannend war.




Diesen Roman kann ich jeden empfehlen. Es ist sehr spannend und düster. Es macht außerdem auch ein wenig süchtig und man möchte es nicht mehr aus der Hand legen.
Aufgrund meiner Kritik werde ich an dieser Stelle 4,5 Blümchen vergeben.



Rezension- Die Wellington Saga, Versuchung

Rezension zu "Die Wellington Saga- Versuchung" von Nacho Figueras. Vielen Dank an den blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemp...