Mittwoch, 5. April 2017

Rezension- Dunkle Tage- Blackout

Rezension zu "Dunkle Tage- Blackout" von Alex T. Watney. Es wurde mir freundlicherweise von Alex T. Watney zur Verfügung gestellt, vielen Dank nochmal an dieser Stelle!


Preis: 5,99
Seitenzahl: 105
Verlag: Books on Demand
Link zu amazon: Link


Zoey ist jung und sonst sehr unscheinbar. Doch plötzlich passieren andauernd komische Sachen in ihrer Stadt. Erst besucht sie ein Schriftsteller in ihrer Universität und spricht von komischen Verschwörungen etc. Dann bei einem Einkauf gibt es einen Stromausfall, der über eine längere Zeitdauer geht. Es verschwinden Menschen und Zoey muss mit einem gewissen Harry dieser Sache auf den Grund gehen. Was es mit dem plötzlich auftauchenden Harry zu tun hat, was der Grund für diese Vorfälle ist und wie Zoey mit dieser Situation zurecht kommt, das müsst ihr natürlich selbst lesen.


Dieses Cover ist sehr schön und passend zum Inhalt. Es ist düster und gleichzeitig auch befreiend. Es macht definitiv auf sich aufmerksam und neugierig auf die Story. Auch der Titel ist perfekt gewählt. Wenn man die Lektüre liest, versteht man sofort was der Titel bedeutet und in welchem Zusammenhang er zur Geschichte steht.

Der Schreibstil von Alex T. Watney ist flüssig und leicht zu lesen. Der Lesefluss wird nicht gestoppt und man fliegt nur durch die Seiten. Der Schreibstil ist angenehm und dadurch kann man sich schnell in der Geschichte wiederfinden und in diese eintauchen.

Zoey war mir am Anfang sehr komisch. Sie hat sich geweigert ihre löchrigen Klamotten zu ersetzen oder hat keine sozialen Kontakte. Sie unterschätzt sich selbst und stellt sich selbst klein da. Doch als dann das Chaos ausbricht, tritt die "richtige" Zoey auf, die mir definitiv mehr gefallen hat. Man konnte sich sehr leicht in sie hineinversetzten und ihre Handlungen nach ungefähr ein Drittel auch nachvollziehen.

Die Story ist extrem spannend, denn sie ist sehr außergewöhnlich. Anders als die Inhaltsangabe hergibt, geht es um viel viel mehr in dieser dünnen Lektüre. Der Autor hat sehr viele Themen in diese wenigen Seiten gepackt und dies auch erfolgreich umgesetzt. Es passieren so viele unerwartete Dinge, ich sage nur der Schluss, und die Geschichte macht immer und immer wieder eine neue Wendung und gewinnt an Spannung.





Diese Lektüre zu bewerten ist mir unglaublich schwer gefallen. Denn es ist nicht die Art Lektüre, die ich sonst lesen würde, aber es ist auch anders als der Klappentext eigentlich vorgibt, denn es steckt viel mehr dahinter. Auch wenn es nicht mein Genre ist, hat es mir unglaublich gut gefallen und war deshalb auch ein Beispiel dafür immer wieder mal etwas Neues auszuprobieren. Ich vergebe an dieser Stelle 5 von 5 Blümchen und kann es jedem weiterempfehlen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension- King of Los Angeles

Hallöchen! Heute bekommt ihr meine Rezension zu "King of Los Angeles- Verliebt in einen Rockstar" von Sarah Saxx. Vielen Dank an ...