Samstag, 1. April 2017

Rezension- Furious Rush, Verbotene Liebe

Rezension zu "Furious Rush- Verbotene Liebe" von S.C. Stephens. Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Goldmann Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank an dieser Stelle.



Preis: 12,99
Seitenzahl: 512
Verlag: Goldmann



Mackenzie liebt Geschwindigkeit. Sie ist die Tochter der Rennfahrer-Legende und der berühmten Cox-Familie. Es ist ihr erstes Jahr in der Profiliga und sie möchte allen beweisen, dass sie nicht nur den Namen ihres Vaters trägt, sondern auch begabt ist. Doch die Familie steht vor dem Bankrott und die Verantwortung, um das Ansehen und das Abstürzen ihres Familienunternehmen aufrechtzuerhalten, liegen nun allein auf Kenzies Schultern. Doch ausgerechnet in diesem Jahr macht der sonst in illegalen Rennen teilnehmende Hayden Hayes in der Profiliga mit. Er ist ein Ausnahmetalent und fordert Kenzie heraus. Doch er kämpft für die Erzrivalen und Kenzie muss sich von ihm fernhalten, denn es herrscht absolutes Kontaktverbot zwischen diesen Gruppen. Hayden ist aber geheimnisvoll und Kenzie ist definitiv nicht immun gegen seinen Charme. Auch Hayden geht es nicht anders. Er kann sich einfach nicht von der wunderschönen Bikerfrau fernhalten. Außerdem passieren genau in diesem Jahr, wo Hayden teilnimmt, außergewöhnliche Dinge. Was wohl dahintersteckt?


Der Schreibstil ist schön und flüssig, Dadurch, dass sie wirklich fast jedes Detail beschreibt, zieht es sich an manchen Stellen. Doch im Gesamten ist es einfach zu lesen und man kommt schnell durch die Seiten.

Das Cover ist wunderschön. Die Art Cover, die ich an Büchern am meisten mag und er passt auch sehr gut zum Inhalt des Buches.

Kenzie ist eine tolle Protagonsitin, die viel wagt, vor allem für ihre Familie. Sie nimmt wirklich alles auf sich, um ihrer Familie zu helfen. Auch ihre Beziehung zu ihren Freunden ist toll und glaubwürdig. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund, ist direkt und eigentlich loyal. Sie hintergeht ihren Vater zwar, aber nur um ihm zu helfen. Kenzie wagt viel für ihre Familie und es gibt vieles, dass sie auf sich nehmen würde nur, um ihrer Familie und ihren Freunden zu helfen. Kenzie ist eine glaubwürdige und starke Protagonistin. Anders in vielen anderen Büchern ist sie eine Bikerfrau, die es in sich hat und sehr talentiert ist. Sie ist leidenschaftliche Rennfahrerin und das Rennfahren ist ihr Leben. Diese Idee konnte mich zu hundert Prozent von sich überzeugen, denn ein Buch aus der Sicht von so einer Protagonistin habe ich noch nie gelesen. Es hat mir riesige Freude bereitet eine starke Frau in einer Sportart, die eigentlich von Männern dominiert wird, zu haben.

Hayden ist mysteriös und hat einen Charme, dem kein Mädchen widerstehen kann, auch nicht Kenzie, obwohl sie sich so sehr gegen diese Anziehung wehrt. Er ist ein toller und netter Junge, der sich nicht um die Meinungen anderer schert. Doch trotzdem hat er eine rücksichtsvolle Seite, die ihn dazu bewegt hat überhaupt an solchen Rennen teilzunehmen. Er ist selbstlos und loyal gegenüber Menschen, die er liebt. Und er hat ein Geheimnis, das Kenzie noch neugieriger auf ihn macht. Doch er ist genau das Gegenteil von Kenzie, denn er hält sich nicht zwanghaft an Regeln wie sie es tut, denn sie sind "zum Brechen da". Die Vergangenheit von Hayden erklären viele Verhaltensweisen.

Besonders hat es mir der Satz: „Rennen zu fahren, ist für mich wie ein Rausch, aber nur du gibst mir das Gefühl, wirklich lebendig zu sein“ (S. 267) angetan. Er spiegelt die Gefühle für das Rennen und für den anderen gegenüber sehr gut wieder.

Das Hin und Her zwischen Kenzie und Hayden löste auch beim Leser einen Gefühlschaos aus. Es hat einen süchtig gemacht und man mochte immer wissen, wie es zwischen den beiden weitergeht. Immer wenn man gedacht hat, dass sie nun zusammenkommen, ist ihnen was dazwischen gekommen. Anfangs hat Kenzie die Anziehungskraft zwischen ihnen um jeden Preis verneint, doch mit der Zeit konnte sie sich selbst nicht mehr überzeugen und diesem Drang nicht widerstehen.

Die Story ist spannend, auch wenn es mehr als 500 Seiten hat. Es gibt einige Längen, die man vielleicht weglassen könnte. Doch alles in Allem ist und bleibt das Buch spannend. Es macht echt süchtig und hat einige unerwartet Stellen. Auch die erotischen Szenen wurden sehr gut geschrieben.



Auch wenn es einige Längen gab, konnte das Buch mich von sich überzeugen. Es war eine tolle Lektüre, die man sich auf jeden Fall mal anschauen sollte, auch wenn es an dieser Stelle nur 4,5 Blümchen von mir bekommt. Den halben Punkt ziehe ich ihm wegen den wenigen Längen ab.




 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension- King of Los Angeles

Hallöchen! Heute bekommt ihr meine Rezension zu "King of Los Angeles- Verliebt in einen Rockstar" von Sarah Saxx. Vielen Dank an ...